Römisches Reich - S.P.Q.R.
L I S T E   D E R   H E R R S C H E R
|    Home   |   Links   |
Das Römische Reich änderte während seines langen Bestehens mehrmals seine politische Form. So wurde es anfangs als Königreich geführt, zwischenzeitlich als Republik und schließlich als Kaisertum, welches später in einen Ost- und Westherrschaftsbereich aufgeteilt wurde. Die unten aufgeführten Listen der Herrscher wurden daher in vier Kategorien unterteilt: Römische Könige, die römische Kaiser bis 395 n. Chr., sowie die Ost- und Weströmischen Kaiser.
Die Liste der römischen Könige bis 510 v. Chr. ist mit Vorsicht zu geniesen, da es sich aufgrund unsicherer Quellen lediglich um eine äußerst umstrittene Annahme handelt. In den Jahren 509 v. Chr. (eventuell auch erst später) bis 27 v. Chr. wurde der römische Staat als Republik geführt, womit die Macht vom Senat und nicht von einer einzelnen Person ausging, auch wenn das höchste Amt (Konsulat) während dieser Zeit doch mit einiger Autorität verbunden war. Speziell während der Bürgerkriege gab es auch einzelne Personen die versuchten eine Diktatur aufzubauen, wie z.B. Sulla oder Julius Caesar.

Hinweise:
Gegenkaiser bzw. Usurpatoren, sowie Mit- und Unterkaiser (Caesaren) werden in den Listen nicht genannt. Das gleiche gilt für Herrscher von zeitweise abgespalteten Herrschaftsbereichen wie dem Imperium Galliarum.


Liste der altrömischen Könige 753 - 510 v. Chr. (Annahme)

Name
Herrschaftszeit Wissenswertes

Romulus

753 - 716 n. Chr. Siehe: Gründungssaga.

Numa Pompilius

715 - 672 v. Chr. War angeblich zuvor ein Schüler des
Pythagoras.

Tullus Hostilius

672 - 640 v. Chr. -

Ancus Marcius

640 - 616 v. Chr. Errichtete das erste Gefängnis.

Lucius Tarquinius Priscus

616 - 578 v. Chr. Baute ersten Vorgänger des späteren
Circus Maximus.

Servius Tullius

578 - 534 v. Chr. Baute die erste Stadtmauer.

Lucius Tarquinius Superbus

534 - 510 v. Chr. Angeblich von den Römern vertrieben.


Liste der römischen Kaiser 27 v. Chr. - 395 n. Chr.

Name
Herrschaftszeit Wissenswertes Dynastie

Augustus

27 v. Chr. - 14 n. Chr. Großneffe und Adoptivsohn von Julius Caesar.
Gründete das römische Kaisertum.
Julisch-claudisch

Tiberius

14 - 37 n. Chr. - Julisch-claudisch

Caligula

37 - 41 n. Chr. Galt als Scheusal bzw. Gewaltherrscher.
Wurde von der Prätorianergarde ermordet.
Julisch-claudisch

Claudius

41 - 54 n. Chr. Wurde wohl von seiner letzen Ehefrau
Agrippina (Neros Mutter) vergiftet.
Julisch-claudisch

Nero

54 - 68 n. Chr. Sah sich als Künstler. Entfachte die erste
Christenverfolgung nach dem Brand Roms.
Julisch-claudisch

Galba

68 - 69 n. Chr. Beginn des Vierkaiserjahres (69 n. Chr.) -

Otho

69 n. Chr. Vierkaiserjahr -

Vitellius

69 n. Chr. Vierkaiserjahr -

Vespasian

69 - 79 n. Chr. Gewann den Konflikt des Vierkaiserjahres.
Konnte das Reich wieder stabilisieren.
Flavisch

Titus

79 - 81 n. Chr. Eröffnete das unter Vespasian begonnene
Kolosseum.
Flavisch

Domitian

81 - 96 n. Chr. Baubeginn des Limes.
Galt als Tyrann und wurde ermordet.
Flavisch

Nerva

96 - 98 n. Chr. - Adoptivkaiser

Trajan

98 - 117 n. Chr. Größte Ausdehnung des Römischen Reiches.
Ging als bester Kaiser in die Geschichte ein.
Adoptivkaiser

Hadrian

117 - 138 n. Chr. Bau des Hadrianswall und Fertigstellung des
Pantheon.
Adoptivkaiser

Antoninus Pius

138 - 161 n. Chr. Letzte große Friedensperiode des Reiches. Antoninisch

Mark Aurel

161 - 180 n. Chr. War Philosoph. Musste mit der Pest und mit
Grenzkonflikten fertigwerden.
Antoninisch

Commodus

180 - 192 n. Chr. Sah sich selbst als Herkules und setzte auf
 "Brot und Spiele". Wurde im Bad erwürgt.
Antoninisch

Pertinax

193 n. Chr. Beginn des zweiten Vierkaiserjahr. -

Didius Julianus

193 n. Chr. Regierte zeitgleich mit Pescennius Niger
(Gegenkaiser Osten) und Septimius Severus.
-

Septimius Severus

193 - 211 n. Chr. Erlangte erst 197 n. Chr die Alleinherrschaft
nachdem der letzte Gegner (Albinus) besiegt war.
Severer

Caracalla

211 - 217 n. Chr. Ermordete seinen Bruder und Mitkaiser Geta.
Ließ 20.000 Anhänger Getas niedermetzeln.
Severer

Macrinus

217 - 218 n. Chr. Mordkomplott gegen Caracalla. Wurde von
den Severern nach kurzer Herrschaft getötet.
-

Elagabal

218 - 222 n. Chr. Inbegriff der spätrömischen Dekadenz.
Wollte syrischen Kult im Reich einführen.
Severer

Severus Alexander

222 - 235 n. Chr. Kam mit 13 auf den Thron und wurde von
seiner dominanten Mutter gelenkt.
Severer

Maximinus Thrax

235 - 238 n. Chr. Erster Soldatenkaiser. Diese wurden vom
Militär gestützt bzw.verdankten ihm die Macht.
Soldatenkaiser

Pupienus

238 n. Chr. Regierte zusammen mit Balbinus.
Vom Senat ernannt.
Senatskaiser

Balbinus

238 n. Chr. Regierte zusammen mit Pupienus
Vom Senat ernannt.
Senatskaiser

Gordian III.

238 - 244 n. Chr. Große Bedrohungslage durch Germanen
und Sassaniden (Perser).
Soldatenkaiser

Philippus Arabs

244 - 249 n. Chr. 1000-Jahr-Feier Roms.
Frieden mit den Sassaniden.
Soldatenkaiser

Decius

249 - 251 n. Chr. Erste landesweite Christenverfolgung.
Fiel im Kampf gegen die Goten.
Soldatenkaiser

Trebonianus Gallus

251 - 253 n. Chr. Gebietsverluste durch die Sassaniden.
Zugeständnisse an die Goten.
Soldatenkaiser

Aemilianus

253 n. Chr. Wurde schon nach wenigen Wochen beseitigt. Soldatenkaiser

Valerian

253 - 260 n. Chr. Aufgabe des Limes. Geriet nach einer
Niederlage in persische Gefangenschaft.
Soldatenkaiser

Gallienus

253 - 268 n. Chr. Verlor die Kontrolle über Gallien (Gallisches
Sonderreich) und den Osten (Gegenkaiser).
Soldatenkaiser

Claudius Gothicus

268 - 270 n. Chr. Erfolge gegen Goten und Alemannen.
Massive Inflation im Römischen Reich.
Soldatenkaiser

Quintillus

270 n. Chr. Regierte 17 Tage und wurde von Aurelian
in den Selbstmord getrieben.
Soldatenkaiser

Aurelian

270 - 275 n. Chr. Erfolge gegen Germanen. Rückgewinnung
von Gallien und Palmyra.
Soldatenkaiser

Tacitus

275 - 276 n. Chr. - Soldatenkaiser

Florianus

276 n. Chr. Wurde von Probus besiegt. Soldatenkaiser

Probus

276 - 282 n. Chr. Siege gegen Vandalen und Burgunden.
Von unzufriedenen Soldaten ermordet.
Soldatenkaiser

Carus

282 - 283 n. Chr. Angeblich während eines Perserfeldzuges
vom Blitz erschlagen.
Soldatenkaiser

Carinus

283 - 285 n. Chr. Vor Carus Tod nur Mitkaiser.
Wurde von Diokletian bezwungen.
Soldatenkaiser

Diokletian

284 - 305 n. Chr. Überwindung der Krise. Führte die Tetrarchie
ein (Ost- und Westkaiser plus Unterkaiser).
Tetrarchie

Maximian

286 - 305 n. Chr. Regierte im Westen, während Diokletian
ab 286 n. Chr. den Osten verwaltete.
Tetrarchie

Constantius I.

305 - 306 n. Chr. Kaiser im Westen.
Konnte Aufstand in Britannien beenden.
Tetrarchie

Galerius

305 - 311 n. Chr. Kaiser im Osten.
Kämpfte um den Erhalt der Tetrarchie.
Tetrarchie

Severus

306 - 307 n. Chr. Kaiser im Westen. Wurde von Maxentius (Gegenkaiser) hingerichtet. Tetrarchie

Licinius

308 - 324 n. Chr. Anfangs Westkaiser, nach Sieg gegen
 Maximinus Daia ab 313 n. Chr. Ostkaiser.
Tetrarchie

Maximinus Daia

311 - 313 n. Chr. Ostkaiser, bis er von Licinius besiegt wurde. Tetrarchie

Konstantin der Große



306 - 337 n. Chr. Anfangs Gegen- und Unterkaiser. Erlangte ab
324 n. Chr. die Alleinherrschaft.
Gleichstellung des Christentums und
Gründung von Konstantinopel.
Konstantinisch

Konstantin II.

337 - 340 n. Chr. Zusammen mit Constants Kaiser im Westen.
Verstarb im Machtkampf gegen seinen Bruder.
Konstantinisch

Constants

337 - 350 n. Chr. Bruder von Konstantin II.
Ab 340 n. Chr. alleiniger Westkaiser.
Konstantinisch

Constantius II.

337 - 361 n. Chr. Kaiser im Osten. Später Alleinherrscher
über das Römische Reich.
Konstantinisch

Julian

360 - 363 n. Chr. Anfangs Gegenkaiser, später Alleinherrscher.
Letzter nichtchristlicher Kaiser.
Konstantinisch

Jovian

363 - 364 n. Chr. Regierte nur einen Winter und starb
vermutlich an Rauchvergiftung.
-

Valentinian I.

364 - 375 n. Chr. Kaiser im Westen, setzte seinen Bruder Valens
im Osten ein.
Valentinianisch

Valens

364 - 378 n. Chr. Kaiser im Osten.
Verlor sein Leben im Kampf gegen die Goten.
Valentinianisch

Gratian

375 - 383 n. Chr. Kaiser im Westen, kurzzeitig auch im Osten. Valentinianisch

Valentinian II.

375 - 392 n. Chr. Kaiser im Westen, bis 383 n. Chr. nur
Mitkaiser
Valentinianisch

Theodosius I.

379 - 395 n. Chr. Anfangs Kaiser im Osten. Später letzter
Alleinherrscher über das Römische Reich.
Theodosianisch

Da Theodosius I. der letzte Kaiser in der Geschichte des Römischen Reiches war, der die Alleinherrschaft über West und Ost innehatte, sind die nun folgenden Listen nach weströmischen und oströmischen Kaisern getrennt. Im Westreich verloren die Kaiser zum Ende hin immer mehr an Einfluss, zwischenzeitlich Stand die Reichshälfte auch mehrmals ohne Kaiser da oder war unter Regentschaft nicht anerkannter Herrscher, weswegen die Liste mehrere Lücken in der Herrschaftszeit aufweist.


Liste der weströmischen Kaiser 395 n. Chr - 480 n. Chr.

Name
Herrschaftszeit Wissenswertes Dynastie

Honorius

395 - 423 n. Chr. Schwacher Kaiser, der sich der Legende nach
mehr um seine Hühner als um Rom sorgte.
Theodosianisch

Valentinian III.

425 - 455 n. Chr. Ersetzte den nicht anerkannten Johannes.
Verlust der Provinz Africa durch Vandalen.
Theodosianisch

Majorian

457 - 461 n. Chr. Wurde von Heermeister Ricimer abgesetzt
und hingerichtet.
-

Anthemius

467 - 472 n. Chr. Gescheiterte Invasion beim großen
Vandalenfeldzug zusammen mit Ostrom.
Thrakisch

Julius Nepos


474 - 480 n. Chr. De facto nur bis 475 n. Chr. Kaiser, danach im
Exil und von Gegenkaiser Romulus
Augustulus (bis 467 n. Chr.) ersetzt.
Thrakisch


Liste der oströmischen Kaiser 395 n. Chr - 641 n. Chr.

Name
Herrschaftszeit Wissenswertes Dynastie

Arcadius

395 - 408 n. Chr. - Theodosianisch

Theodosius II.

408 - 450 n. Chr. Sammelte im Codex Theodosianus die
Kaisergesetze seit 312 n. Chr.
Theodosianisch

Markian

450 - 457 n. Chr. Stabilisierte das Oströmische Reich und
entspannte die finanzielle Situation.
Theodosianisch

Leo I.

457 - 474 n. Chr. Gescheiterte Invasion beim großen
Vandalenfeldzug zusammen mit Westrom.
Thrakisch

Leo II.

474 n. Chr. - Thrakisch

Zeno

474 - 491 n. Chr. Nach dem Untergang Westroms alleiniger
Römischer Kaiser.
Thrakisch

Anastasios I.

491 - 518 n. Chr. Erfolgreiche Finanz- und Wirtschaftspolitik. Thrakisch

Justin I.

518 - 527 n. Chr. - Justinianisch

Justinian I.




527 - 565 n. Chr. Letzter Kaiser der Latein sprach.
Bau der Hagia Sophia.
Große Pestepidemie (Justinianische Pest).
Eroberung des Vandalenreich (Nordafrika) und
des Ostgotenreich mit Italien.
Justinianisch

Justin II.

565 - 578 n. Chr. Große Gebietsverluste in Italien an die
Langobarden.
Justinianisch

Tiberios I.

578 - 582 n. Chr. Leerte die Staatskasse durch Steuergeschenke
und Aufrüstung.
Justinianisch

Maurikios


582 - 602 n. Chr. Starke Abwehrkämpfe an den Grenzen.
Bedrohung des Balkan durch Slawen
und Awaren.
Justinianisch

Phokas

602 - 610 n. Chr. Erlangte die Macht per Putsch gegen Maurikios.
Gilt als Tyrann, der das Reich erschütterte.
-

Herakleios



610 - 641 n. Chr. Verlust von Syrien und Ägypten an die Perser
und nach kurzer Rückeroberung an die Araber.
Beginn der islamischen Expansion und
endgültiges Ende der Spätantike.
Herakleisch

Spätestens ab Mitte des 7. Jahrhundert ging das Oströmische Reich in das Byzantinische Reich über, weswegen ab hier nicht mehr vom römischen Kaiser gesprochen wird. Der Titel des römischen Kaisers wurde zwar auch danach von den byzantinischen Herrschern beansprucht, bekam aber auch von anderen Herrschern Konkurrenz, die sich ebenfalls für legitime Nachfolger hielten. Dies trifft z.B. auch auf die Herrscher des Heiligen Römischen Reichs deutscher Nation zu.


|    Impressum   |   Haftungsausschluss   | ↑ nach oben ↑
@ COPYRIGHT 2017 Christian Kolb

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!

"Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss"